Niederlage zum Abschluss des Herbstdurchganges!

Die sehr junge Kufsteiner Mannschaft, die jedes Mal in anderer Zusammensetzung aufläuft, muss erst eine Einheit werden. Viele Abstimmungsfehler und teilweise die mangelnde Laufbereitschaft und kein Ideengeber im Mittelfeld trugen dazu bei, dass in den letzten Begegnungen keine Punkte mehr eingefahren werden konnten.

Es war ein Spiel, in dem die Gäste aus einer sicheren Verteidigung – zeitenweise eine 6-er-Kette – mit gut vorgetragenen Kontern das Heil suchten, doch bis zur 30. Minute kaum gefährlich in den Strafraum der Heimmannschaft kamen. Erst in Minute 36 musste Totmann Julian Weiskopf mit einer guten Parade das Ärgste verhindern. Die Mannen von Trainer Markus Holzer konnten kaum sehenswerte Kombinationen zustande bringen und so war es die logische Folge, dass die Gäste irgendwann das erlösende Tor erzielen werden. Leider geschah dies kurz vor dem Halbzeitpfiff. Einen gut vorgetragenen Konter schloss Johannes Steinberger in der 42. Minute zur 1 : 0 Führung für die Gäste ab. Mit diesem Spielstand gings auch in die Pause.

Auch im zweiten Abschnitt waren es die Gäste, die mehr Gefahr erzeugen konnten. In der 49. Minute konnte Mario Geiersberger vor Thomas Eberharter noch zur Ecke klären. Die Kufsteiner versuchten, mehr Ordnung ins Spiel zu bekommen und als Patrick Deutsch Lukas Hofmann ideal in Szene setzte, vergab dieser alleinstehend den Ausgleich. In der 66. Minute hätten sich die Gäste den Ausgleich beinahe selbst zugefügt, doch Tormann Patrick Schiestl konnte die Kopfballrückgabe mit einem tollen Reflex parieren. In der 69. Minute war es dann Patrick Deutsch, der die nächste Möglichkeit zum Ausgleich vergab. Die Gäste tauchten noch einmal gefährlich vor dem Tor von Julian Weiskopf auf, doch Johannes Steinberger traf nur das Außennetz. Als Thomas Eberharter in der 85. Minute das 2 : 0 erzielte, war die Niederlage der Heimischen endgültig besiegelt.

Fazit: Die junge Mannschaft hat im Hebst überrascht, konnte aber in den letzten Spielen keine Punkte mehr holen und hofft, im Frühjahr mit neuem Schwung wieder durch zu starten. Wir wünschen dem Trainerteam und den Spielern  eine gute Vorbereitung und viele Punkte in der Rückrunde.