Verdient, aber glücklich!

Teile
  •  
  •  
  •  

Nach dem 3: 1 Sieg über Anif stand das erste Heimspiel gegen den VfB Hohenems an, die das erste Spiel gegen den SV Wörgl zu Hause mit 0 : 4 verloren hatten. Dementsprechend gestaltete sich auch das Spiel. Die Heimischen mit vielen Ballkontakten, aber ohne zwingende Tormöglichkeiten, was darauf zurückzuführen war, dass die Gäste hinten sehr kompakt standen und wenig zuließen. Wenige nennenswerte Aktion kennzeichnen Halbzeit eins. Als Stefan Schlichenmaier einmal über rechts in Szene gesetzt wurde, konnte der Gästetormann seine Flanke aber sicher herunternehmen (19.). Ein anderes Mal flankte Daniel Wurnig von rechts auf den Kopf von Mo Idrissou, dessen Kopfball aber in den Armen des Tormannes landete (22.). Die letzte Viertelstunde der ersten Halbzeit eine starke Phase der Heimischen, aber der letzte Pass vor das Tor kam nie an und so ging es mit 0 : 0 in die Kabinen.

Nach Wiederbeginn weiterhin starke Kufsteiner, die die Gäste in der eigenen Hälfte einschnürten aber nach wie vor kein Rezept fanden, den Riegel zu knacken. Einmal tauchte auch ein Hohenemser Spieler vor dem Tor von Lukas Tauber auf, schoss aber über das Tor. Ein Weitschuss von Patrick Schönauer landete in den Armen von Goalie Thomas Hobi (67.). 

Die Erlösung brachte dann Emre Yildiz, der in der 84. Minute das Leder doch noch im Gästetor unterbringen konnte.

Fazit: Es war schwer, den Vorarlberger Riegel zu knacken. Teilweise lag es daran, dass diese nur verteidigten, und die Heimmannschaft kein Rezept fand, diesen Riegel zu knacken. In Summe ein glücklicher, aber verdienter Heimsieg.