Vierter Sieg in Folge ohne Gegentreffer!

Mit drei Siegen und mit viel Selbstvertrauen liefen die Kufsteiner gegen den letztjährigen Vizemeister auf das Spielfeld und waren zu Beginn die spielbestimmende Mannschaft. Nach 9 Minuten hatte Stefan Schreder die erst Möglichkeit zum Einschießen, sein Schuss verfehlte aber knapp das Gehäuse. Nur zwei Minuten später dann Torjubel in der Kufstein Arena. Nach einem Eckball köpfte Mo Idrissou den Ball auf das Tor, Goalie Josef Stadlbauer konnte den Ball nicht festhalten und Matthias Theiner, der aufgerückte Verteidiger, war zur Stelle und drückte den Ball über die Linie. Doch auch die Gäste fanden eine Riesenchance in der 17. Minute vor, doch Lukas Tauber klärte in dieser Situation hervorragend und erwies sich als starker Rückhalt. Kufstein weiter im Vorwärtsgang. Mo Idrissou setzte sich auf der linken Seite durch, sein Zuspiel auf Lukas Marasek war perfekt, doch dieser konnte alleinstehend den Ball nicht zur vorzeitigen Entscheidung im Tor unterbringen (22.). Die nächste Möglichkeit ließ nicht lange auf sich warten – ein Stangerlpass von Daniel Wurnig fand aber in der Mitte keinen Abnehmer (29.). Die Gäste spielten gut mit und es war bis zum Halbzeitpfiff ein offener Schlagabtausch. Gefahr im Kufsteiner Strafraum herrschte nur einmal – ein gut angetragener Schuss von Petrit Nika war aber kein Problem für Lukas Tauber. Mit einer knappen aber verdienten Führung ging es in die Kabinen.

Nach Wiederbeginn dann die beste Phase der Gäste. Einen Weitschuss von Faruk Zeric konnte Lukas Tauber zur Ecke abwehren (49.). Der zur Halbzeit eingewechselte Sinan Bicer legte ideal auf Mo Idrissou ab, dessen Schuss konnte der Goalie aber zu Ecke klären (51.). In weiterer Folge wurde Grödig stärker, konnte aber kaum torgefährlich werden. Es ging munter hin und her und Kufstein setzte in der 86. Minute dann noch eins drauf. Stefan Schreder setzte sich rechts energisch durch, brachte die Flanke ideal zur Mitte und Mo Idrissou erzielte im Stile eines Weltklassespielers das 2 : 0 (86.) In der Nachspielzeit fand Sinan Bicer noch eine gute Möglichkeit vor, es blieb aber beim 2 : 0 Heimerfolg.

Fazit: In einem guten Regionalligaspiel mit hohem Tempo, aber auch vielen Fouls, die den Spielfluss vor allem in der zweiten Halbzeit des öfteren unterbrach, gingen die Mannen von Markus Duftner als verdienter Sieger vom Platz und bestätigten den Aufwärtstrend der letzten Wochen.