Den Heimfluch endlich besiegt!

Nach drei Heimniederlagen gab es den ersten Heimsieg. Es war anfangs eine ausgeglichene Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Nach dem Führungstreffer der Heimischen war der Knoten gelöst und mit etwas mehr Konsequenz hätte der Sieg noch höher ausfallen müssen.

Die Gäste aus Wals/Grünau unter Trainer Franz Aigner versteckten sich nicht und spielten von Beginn an munter mit und hatten durch Matthias Ebner in Minute 6 die erste Möglichkeit in Führung zu gehen, doch Lukas Tauber im Tor der Kufsteiner glänzte mit einer tollen Parade. Die Mannen von Trainer Markus Duftner kamen in der 11. Minute über links durch, eine Flanke zur Mitte verfehlten sowohl der Gästetormann als auch die heimischen Angreifer. In der 16. Minute dann eine Traumkombination des FC Kufstein über einige Stationen, Goalie Florian Soder war schon geschlagen, doch Kapitän Thomas Pertl klärte per Kopf auf der Linie. Doch auch die Gäste fanden in der Folge Chancen vor, so etwa nach einem Eckball, den die Heimmannschaft gemeinsam klären konnten. Eine Glanztat von Tormann Lukas Tauber in Minute 36. verhinderte das 0 : 1, er fischte einen gut angetragenen Schuss aus dem Eck. Kurz vor dem Halbzeitpfiff hatte Mo Idrissou eine gute Möglichkeit,  er konnte sie aber nicht im Tor unterbringen (44.). Mit einem gerechten 0 : 0 beendete Referee Wolfgang Brunner die erste Halbzeit.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit merkte man den Heimischen an, dass etwas passieren muss, um den Heimfluch abzulegen. In der 49. Minute dann eine Aufschrei auf den Rängen, denn nach einer herrlichen Flanke von rechts durch Stefan Schlichenmaier war Mo Idrissou per Kopf zur Stelle, erzielte das 1 : 0 – doch leider stand Mo im Abseits. Nur zwei Minuten später scheiterte Daniel Wurnig, sein Schuss konnte zur Ecke geklärt werden. Die Gäste waren im Konter gefährlich, einmal musste Stefan Schlichenmaier in extremis retten (63.). Der eingewechselte Sinan Bicer brachte frischen Schwung. Seine Flanke konnte Tormann Florian Ebner zur Ecke abwehren (67.), doch in der 70. Minute war er gegen dessen Schuss ins Kreuzeck machtlos. Kufstein führte 1 : 0. Nur zehn Minuten später erneut ein wunderbarer Treffer, diesmal von Lukas Marasek. Er zog außerhalb des 16-Meter-Raumes ab und sein Weitschuss landete unhaltbar für den Gästegoalie im Netz. In der 81. Minute verhinderte Lukas Tauber mit einer Glanzparade den Anschlusstreffer der Gäste. In den letzten 10 Minuten fanden die Heimischen dann noch mehrere Chancen vor, doch diese wurden nicht konsequent zu Ende gespielt. Erwähnenswert vielleicht ein Heber von Lovre Knezevic, der aber leider auch über die Latte ging. Die letzte Einschußmöglichkeit fand Emre Yildiz in der Nachspielzeit vor, es blieb aber beim 2 : 0 Heimsieg.

Fazit: Die starke Leistung vom Altachspiel wurde bestätigt und die ersten Punkte zu Hause eingefahren. Ein wichtiger Sieg für das Selbstvertrauen und ein Hoffnungsschimmer für die Zukunft, der wieder mehr Zuseher ins Stadion locken könnte.