Knapp aber verdient!

Das Nachbarschaftsderby zwischen den FC Kustein Amateuren und dem FC Riederbau Schwoich war auf die gesamte Spielzeit gesehen eine knappe Angelegenheit mit einem verdienten Sieg der Heimischen, bei denen man die Handschrift von Neo-Trainer Markus Holzer schön langsam zu sehen bekommt. Viele junge Spieler zusammen mit einigen jungen Kaderspielern der RLW-Mannschaft ergänzen sich und ergeben so eine Einheit, mit der der FC Kufstein noch viel Freude haben wird.

Die erste halbe Stunde stand ganz im Zeichen von Taktik, sich beschnuppern und doch einem gefälligen Landesligaspiel. Mit Fortdauer des Spiels, vor allem in der letzten Viertelstunde hatten die Gäste die besseren Möglichkeiten. Gefahr erzeugten sie nach einem Eckball (34.) und auch ein Schuss von Dustin Lutitzki, der aber leichte Beute von Julian Weiskopf im Kufsteiner Tor war, ist hier erwähnenswert. Die junge Kufsteiner Truppe blieb ruhig und erzielte in der 41. Minute die 1 : 0 Führung – Samuel Feichtner spielte ideal auf Lovre Knezevic, dieser ließ an der Toroutlinie einige Verteidiger schlecht aussehen, spielte den Ball zur Mitte und Boris Gveric drückte den Ball über die Torlinie. In der Schlussminute von Halbzeit eins verfehlte ein gut angetragener Schuss von Samuel Feichtner, der am langen Eck vorbeiging, knapp das Tor.

Nach Wiederbeginn waren dann die Kufsteiner das spielbestimmende Team, ließen Ball und Gegner laufen, ohne jedoch Gefahr vor dem Gästetor zu erzeugen. Die Gäste schwächten sich selbst, in dem Kristijan Matisic mit gelb/rot vom Platz musste (54.). Erst in der 58. Minute brachte ein Freistoß von Lovre Knezevis Gefahr, doch er fand in Torhüter Thomas Winder seinen Meister. Keine Möglichkeit zum Eingreifen hatte er dann in der 61. Minute: ein Ball aus den Reihen der Heimischen ging über die Mitte, die Gäste passten dabei nicht auf und Lovre Knezevic lief allein auf den Goalie zu, ließ in aussteigen und erzielte das 2 : 0. Die nächste Möglichkeit, das Ergebnis zu erhöhen, fand dann in der 81. Minute wieder Lovre Knezevic vor, der von Patrick Deutsch gut angespielt wurde, aber Goalie Thomas Winder konnte klären. Als dann in der 85. Minute Stephan Gogl auf 2 : 1 verkürzte, kam nochmals Spannung auf. Wieder waren es die Gäste, die sie noch einmal unnötig schwächten – Emil Bubalo wurde nach einem Foul von hinten mit rot vom Platz gestellt. Die Heimischen brachten so das knappe Ergebnis über die Zeit.