Endlich ein Sieg in Wörgl!

Der FC Kufstein und der SV Wörgl trafen in der 1. Runde der neuen RLW-Saison im Bezirksderby gleich aufeinander und die Kufsteiner gingen nach 90 Minuten als verdienter Sieger vom Platz.

Es sah aber von Beginn an nicht danach aus. Aggressive Wörgler warfen alles in die Waagschale, nahmen viele Fouls und dadurch auch gelbe Karten in Kauf, die sich gegen Ende noch rächen sollten (Harmanci sah in der 89. Minute die gelb/rote Karte). Viele Abspielfehler der Kufsteiner und gutes Pressing der Heimischen führte immer wieder zu brenzligen Situationen im Strafraum der Kufsteiner. Als dann Wörgl in der 33. Minute durch Mehmet Durmus mit 1 : 0 in Führung ging, dachten viele Zuseher wieder an die vergangenen Partien. Doch kurz vor dem Halbzeitpfiff schlug Niko Schneebauer von rechts eine Flanke in den Strafraum, diese wurde vom Emre Yildiz verlängert und Mohamadou Idrissou war im langen Eck zur Stelle und drückte den Ball zum 1 : 1 über die Linie. Damit gings auch in die Kabinen.

Trainer Markus Duftner brachte nach Wiederbeginn mit Daniel Wurnig frischen Wind und ihm war es nach Vorlage von Mohamadou Idrissou gelungen, den FC Kufstein mit 2 : 1 in Führung zu bringen (49.). Nun waren es die Kufsteiner, die das Spiel immer mehr in die Hand nahmen und durch 2 weitere Treffer von Mohamadou Idrissou (61. und 70.) auf 4 : 1 erhöhten. Die Heimischen hatten dann kurz vor Schluss durch Peter Kostenzer noch die Chance, auf 2 : 4 zu verkürzen, doch er brachte aus kurzer Distanz den Ball nicht im Gehäuse unter. Am Ende stand somit nach einer verkorksten ersten Halbzeit doch ein deutlicher Erfolg, der noch höher ausfallen hätte können, wenn Stefan Hussl seine Chancen genützt hätte.

Fazit: Eine starke zweite Halbzeit genügte, um als 4 : 1 Sieger vom Platz zu gehen und somit den Fluch von Wörgl erst ein mal besiegt zu haben.