Ein verkrampftes Spiel zweier Tabellennachbarn!

Die Tabellennachbarn trafen bei guten äußeren Bedingungen in der KufsteinArena aufeinander. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe und nach einem Abstimmungsfehler in der Hintermannschaft der Heimischen brachte Julian Weiskopf den Stürmer zu Fall. Den dafür verhängten Elfmeter verwertete der überragende Marco Grüll zum 0 : 1 (13.). Kufstein versuchte jetzt mehr fürs Spiel zu tun und kam zu einigen Möglichkeiten. Matthias Treichl setzte sich auf der rechten Seite durch, seine scharfe Hereingabe auf Marco Hesina konnte Goalie Dominik Waltl bravourös halten. Der Druck auf das Gästetor wurde weiter erhöht und nach einem Freistoß von Patrick Schönauer konnten die Gäste den Ball nur kurz wegschlagen, Matthias Treichl nahm Maß und traf via Innenstange zum verdienten Ausgleich (39.). Nachdem in der 42. Minute Dominik Waltl wegen Torraubs vorzeitig unter die Dusche musste, glaubten alle an ein leichtes Spiel. Die Heimischen machten aber die Rechnung ohne Marco Grüll. Dieser erzielte in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit noch das 1 : 2 (46.). Mit diesem Spielstand ging es in die Kabinen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit kam Daniel Wurnig, um für mehr Schwung auf der rechten Seite zu sorgen. Die Gäste verstecken sich nicht und hielten gut dagegen. Sie hatten auch die erste Chance, doch Goalie Julian Weiskopf klärte mit einer guten Faustabwehr (48.). Dann die erste erwähnenswerte Möglichkeit der Heimischen. Matthias Treichl zirkelte einen Freistoß zur Mitte, dort stand Matthäus Hundögger, sein Kopfball ging aber neben das Tor (51.). Kufstein mit vielen Abspielfehlern im Spielaufbau und die Gäste gefährlich im Konter. In der 52. Minute klärte Julian Weiskopf einen Schuss von Marco Grüll per Fußabwehr. In der 54. Minute dann der Ausgleich zum 2 : 2. Patrick Schönauer nahm sich ein Herz, zog mit seinem linken Fuß außerhalb des Sechzehners ab und setzte den Ball unhaltbar ins linke Kreuzeck. In weiterer Folge ging es munter hin und her, es war viel Krampf und Kampf im Spiel, die Gäste stets gefährlich mit ihren Kontern. In der 78. Minute klärte der Goalie Andreas Hettegger eine Hereingabe Marco Hesinas zur Ecke. Marco Hesina trat dann noch zweimal in Erscheinung. 

Zuerst erzielte er in der 88. Minute den Siegestreffer und in der Nachspielzeit musste er wegen Kritik mit Gelb/Rot vom Platz. Ein Spiel mit viel Kampf und Krampf endete mit einem knappen 3 : 2 Sieg für die Heimmannschaft.

Fazit: Ein Spiel zweier Tabellennachbarn endete nach viel Kampf und Krampf und zwei Platzverweisen mit einem glücklichen 3 : 2 Sieg.

Hier gehts zur Bildergalerie