Kufstein steht im Kerschdorfer Cup Halbfinale!

Kufstein war von Beginn an spielbestimmend, ließ Ball und Gegner laufen. Als in der 28. Minute Sandro Gavric im Strafraum gefoult wurde, blieb der Elfmeterpfiff aus. In der 32. Minute vergab Lukas Hofmann eine Topchance, Maximilian Pfeifer´s Schuss verfehlte knapp das Tor (33.). Doch in der 37. Minute zappelte der Ball dann im Netz – Ronald Gercaliu traf per Freistoß von der Strafraumgrenze zum 1 : 0.  Nur 3 Minuten später der nächste Treffer durch Sandro Gavric zum 2:0.  Mario Stockenreiter im Kufsteiner Gehäuse wirkte nach einer guten Aktion der Gäste sicher. In der 45. Minute köpfte Sandro Gavir im Anschluss an einen Eckball den Ball an die Querlatte.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit dann weitere gute Aktionen der Heimmannschaft. Nach einer guten Aktion über Engincan Gündogdu fand sein Zuspiel in die Mitte keinen Abnehmer und Tore die man nicht schießt, bekommt man. In der 59. Minute erzielte der eben erst eingewechselte Florian Tipotsch den Anschlusstreffer zum 2 : 1. Kufstein hielt noch einmal dagegen, Bojan Margic vergab in der 60. Minute eine gute Aktion und in der 61. Minute vereitelte WSG-Goalie Stephan Körner mit einer Glanzparade das 3 : 1. Die Gäste hatten jetzt mehr Spielanteile, Kufstein war gehörig unter Druck und konnte die ihnen bietenden Konterchancen nicht verwerten. Einmal vergab Sandro Gavric kläglich (80.) und Patrick Deutsch legte sich allein auf den Tormann zulaufend den Ball zu weit vor, sodass der Tormann kein Problem hatte. Eine typische Cuppartie endete mit einem nicht unverdienten Sieg der Heimmannschaft und bietet die Chance, das Finale in Thiersee zu erreichen, wenn auch der nächste Gegner SV Imst heißt.

Fotos: FC Kufstein