Mario Stockenreiter hielt den Meistertitel fest!

Teile
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Die Amateurmannschaft schaffte im letzten Meisterschaftsspiel kaum Geglaubtes und wurde Meister in der Landesliga Ost. Nach einem hervorragenden Herbst galt es, das Nachtragsspiel als Abschluss der Meisterschaft in Münster zu bestreiten. Der SC Münster hätte mit einem Sieg noch die Möglichkeit gehabt, den Meistertitel einzufahren. Trotz Niederlage steigt unser Gegner in die Tiroler Liga auf, weil sowohl Brixen als auch Mayrhofen Punkte ließen und dadurch in der Tabelle nicht mehr überholt werden können.

Ein überragender Mario Stockenreiter und eine aufopfernd kämpfende junge Kufsteiner Mannschaft konnte in Münster das Spiel mit 1 : 0 gewinnen. Der SC Münster begann stark und setzte die Jungs von Neotrainer Andreas Deutsch gehörig unter Druck. Mario stand immer wieder im Mittelpunkt, zeigte kaum Schwächen und war ein sicherer Rückhalt, an dem sich die gesamte Vordermannschaft aufrichtete. In Halbzeit eins gab es lediglich zwei erwähnenswerte gefährlich Aktionen der Heimmannschaft, Peter Kostenzer, der im Winter vom Regionalligist Wörgl zu Münster stieß, traf nur das Außennetz (11.) und im Anschluss an einen Eckball setzten die Heimischen den Ball knapp über das Tor. Mit 0 : 0 gings in die Kabinen.

Nach Wiederbeginn erhöhten die Mannen von Hannes Rieser den Druck noch mehr, fanden aber mit ihren hohen Bällen in den Strafraum immer wieder den Meister in Goalie Mario Stockenreiter oder bei den Verteidigern. Kufstein Goalie Stockenreiter zeichnete sich in Minute 56 aus, als plötzlich Peter Kostenzer allen vor ihm auftauchte. Kufstein fand dann wieder etwas besser ins Spiel und im Anschluss an einen Eckball donnerte Engincan Gündogdu den Ball unhaltbar für Goalie Jan Dieminger ins Kreuzeck und brachte die junge Kufsteiner Truppe in Front. Nur eine Minute später zeichnete sich Mario im Kufsteiner Gehäuse zweimal aus, indem er fast unhaltbare Schüsse zunichte machte. Die Heimischen versuchten es immer wieder mit hohen Bällen, fanden aber kein Rezept, die Hintermannschaft und den Goalie zu Fehlern zu zwingen und selbst zum Torerfolg zu kommen. Der SC Münster hatten wesentlich mehr Spielanteilen aber die Kufsteiner Mannschaft brachte den Sieg über die Distanz. Sie hätten in der Nachspielzeit sogar auf 0 : 2 erhöhen können, der Ball klatschte aber von der Querlatte zurück ins Feld.

Eine hervorragende Saison wurde mit dem Meistertitel gekrönt. Kapitän Marcel Schönauer, ein Urgestein, beendet somit seine Karriere mit einem Meistertitel.