Sie können es ja doch …

Teile
  •  
  •  
  •  

Letztes Wochenende kehrten unsere Amateure mit einer 0:8 Klatsche aus dem Zillertal heim, um nur eine Woche später ein ganz anderes Gesicht zu zeigen. Nach guten Trainingseinheiten unter der Woche, in denen Trainer Markus Holzer die Jungs gut auf dieses Spiel vorbereitete und mit einer taktischen Meisterleistung, konnte der Tabellenzweite, trainiert vom ehemaligen Nationalspieler Andreas Hölzl, verdient geschlagen werden.

Bereits in den ersten Minuten hätten Lukas Hofmann und Samuel Feichtner die Jungs von Trainer Markus Holzer in Führung bringen können, doch leider wurden die Chancen etwas kläglich vergeben. Mario Geiersberger, der nach einem Eckball per Kopf die nächste Chance vorfand, scheiterte an Tormann Martin Kreidl. Aus dem Nichts heraus dann das 0:1. Die Grahammerbrüder spielten sich geschickt durch die Abwehr und Michael traf zum Führungstor (14.). Aber sofort versuchten die Jungs wieder in Tritt zu kommen und es dauerte bis zur 38. Minute. Nach einem Eckball stand Lukas Hofmann allein gelassen im Sechzehner und mit einem platzierten Schuss ins lange Eck gelang ihm der Ausgleich zum 1:1. Doch es kam noch besser. In der Nachspielzeit spielte Samuel Feichtner ideal auf Lukas Hofmann und dieser ließ mit einem platzierten Schuss Goalie Kreidl keine Chance und somit ging es mit einer 2:1 Führung in die Kabinen.

In der zweiten Halbzeit wollten die Gäste unbedingt den Ausgleich erzielen, doch die Mannen aus Kufstein kämpften verbissen und die Brixentaler hatten in der 68. Minute mit einem Freistoß ihre Gefährlichkeit angedeutet, Goalie Lukas Tauber war auf dem Posten. Als Mario Geiersberger in der 80. Minute im Anschluss an einen Freistoß per Kopf das 3:1 erzielte, war die Partie entschieden. Zwar musste Lukas Tauber eine Chance der Gäste aus dem Brixental noch klären, doch nach 93 Minuten war dann Schluss und die Heimischen gingen als verdienter Sieger vom Platz.

Fazit: Eine starke Leistung der jungen Truppe wurde mit einem Sieg gegen den Tabellenzweiten belohnt und es bleibt zu hoffen, dass diese Jungs sich weiter entwickeln und bald im Kader der Ersten aufscheinen.

Bericht: Johann Schlichenmaier/Fotos: FC Kufstein