Ein Punkt, aber wieder kein voller Erfolg!

Teile
  •  
  •  
  •  

Nach der Niederlage im Bezirksdery gegen Wörgl gastierte der SV Telfs, momentan auf Tabellenplatz 3, mit dem ehemaligen Kufstein Trainer Stefan Höller in der Kufstein Arena. Viel hatte man sich vorgenommen, doch wenig stand nach Abpfiff der Partie auf der Habenseite.

Der Beginn war geprägt von vielen Fehlpässen, Abstimmungsfehlern in der Mannschaft aber auch von einzelnen Aktionen, die klar legten, dass hier noch keine Einheit auf dem Platz steht. Die Gäste waren sehr offensiv eingestellt und brachten ständig Unruhe in das Spiel der Kufsteiner. Klinsman Calderon hatte zwar in der 7. Spielminute eine gute Möglichkeit, vergab diese so wie manche in den letzten Spielen. Besser hingegen die Gäste, die durch Michael Augustin einen Spieler in ihren Reihen haben, der torgefährlich ist und die Tore auch macht. Er zielte in der 17. Minute die 0:1 Führung für die Gäste. Nur kurze Zeit später konnte Stefan Schreders Schuss zur Ecke abgewehrt werden (24.). Es folgte nun die beste Zeit der Heimmannschaft, der in dieser Phase auch der Ausgleich zum 1:1 glückte. Im Anschluss an einen Eckball war David Bower zur Stelle und drückte den Ball über die Torlinie (28.). Eine Minute später vereitelte der Telfer Torman nach einer gut herausgespielten Möglichkeit mit einer tollen Parade nach Schuss von Klinsman Calderon das 2:1 für die Kufsteiner. In der Nachspielzeit der 1. Halbzeit schoss Stefan Schreder den Ball über die Querlatte und so ging es mit einem 1:1 in die Kabinen.

Nach Wiederbeginn erneut ein starker Beginn der Gäste, die in der 48. Minute durch Alexander Schaber und in der 49. Minute durch den eingewechselten Matej Dretvic zwei Topchancen auf die Führung vorfanden. Kufstein also im Glück und als in der 57. Minute Klinsman Calderon das 2:1 für die noch sieglosen Kufstein erzielte, erhofften die Zuseher den erste Dreier für das neu formierte Team. Das Spiel war aber weiter auf gutem Niveau und als in der Nachspielzeit Klinsman Calderon allein auf Tormann Daniel Mittermaier zulief, vergab er auch diese Möglichkeit. Die Strafe folgte dann nur eine Minute später. Die Mannen von Stefan Höller setzten alles auf eine Karte und erzielten in der 92. Minute durch Alexander Schaber noch den Ausgleich zum 2:2 Endstand.

Fazit: Ein Spiel, das eigentlich schon gewonnen schien, brachte in der Nachspielzeit noch den Ausgleich und somit wieder keine 3 Punkte. Mit dem einen Punkt kommt man in der derzeitigen Situation nicht weiter und am kommenden Samstag wartet bereits das schwere Auswärtsspiel in der Reichenau, wo Punkte auch sehr schwer zu holen sind.

Fotos: FC Kufstein