Aufstieg ins Cup-Halbfinale erst durch Elfmeterschießen!

Teile
  •  
  •  
  •  

Eine von Christoph Aschenwald hervorragend eingestellte Zirler Mannschaft ging mit breiter Brust an dieses Viertelfinalspiel in der Kufstein Arena heran und machte es der Heimmannschaft schwerer als erwartet. Von Beginn an konnte die Duftner-Elf nicht so richtig ins Spiel kommen und so waren es die Gäste, die die ersten Akzente setzten. Ein gefährlicher Schuss von Daniel Zauner (10.) und ein Weitschuss von Thomas Bergmann (11.) verfehlten nur knapp das Ziel. Ein Freistoß von Thomas Bergmann in Minute 14 ging knapp am Kreuzeck vorbei ins Torout. Einmal musste sich Julian Weißkopf im Tor der Heimischen auszeichnen, er wehrte einen Flachschuss zur Ecke ab, die aber nicht einbrachte. Erst jetzt wurden die Heimischen munter und konnten das Spiel etwas offener halten und hätten durch Stefan Schreder, der ideal frei gespielt wurde, 1 : 0 in Führung gehen müssen. Er scheiterte aber (33.). Besser machten es die Gäste durch Stefan Milenkovic, der in der 38. Minute zum 0 : 1 und nur 2 Minuten später zum 0 : 2 traf. Mit gesenkten Köpfen verließ die Heimmannschaft das Spielfeld zur Halbzeit.

Da es in der Zwischenzeit stark zu regnen begonnen hatte, wurde der Platz sehr tief, aber nicht unbespielbar. Erneut waren es die Gäste, die die erste Chance vorfanden (52.).Kufstein fand aber jetzt immer besser ins Spiel und Mo Idrissou hatte mit einem Kracher an die Querlatte (60.) Pech und eine Minute später beförderte er einen Kopfball knapp über das Tor. Mehr Glück hatte dann Nico Schneebauer, der eigentlich eine Flanke schlagen wollte, doch sie ging direkt aufs Tor, der Gästetormann konnte den nassen Ball nicht festhalten und es stand 1 : 2 (61.). Nur zwei Minuten später erzielte der zur Halbzeit eingewechselte Stefan Hussl den Ausgleich zum 2 : 2. Jetzt ließen sich die Gäste zu sehr hinten hineindrücken und in der 78. Minute erzielte Mo Idrissou nach herrlicher Flanke per Kopf die Führung zum 3 : 2. Wer aber dachte, jetzt ist die Partie entschieden, machte die Rechnung ohne Stefan Milenkovic. Dieser erzielte in der 86. Minute noch den Ausgleich zum 3 : 3. Dabei blieb es und so musste ein Elfmeterschießen den Aufstieg entscheiden.

Die Schützen Schneebauer Nico, Stefan Hussl, Patrick Schönauer, Mo Idrissou und Stefan Schlichenmaier trafen ihre Elfmeter alle souverän, bei den Gästen trafen Can Alak, Samuel Krismer und Petar Curcic, leider verschoss Kevin Radi und so musste sich Zirl mit 8 : 6 geschlagen geben.

Fazit: Gegen eine stark aufspielende Mannschaft aus der Tiroler Liga tat sich Kufstein schwer und siegte erst im Elfmeterschießen.