Die Geschichte des FCK

Der FC Kufstein ist ein österreichischer Fußballverein aus Kufstein in Tirol. Er spielt 2014/15 in der Regionalliga West, der dritthöchsten Spielklasse Österreichs.

Der Verein wurde 1987 durch Fusion der beiden Klubs SC Kufstein und ESV Kufstein gegründet. Die Vereinsfarben der beiden Fusionsvereine (SC Kufstein Blau-Weiß, ESV Kufstein Schwarz-Weiß) wurden zu Blau-Weiß-Schwarz kombiniert.

1919-1937

1945-1987

SV Kufstein

Der Sportverein Kufstein wurde 1919 gegründet. Betreiber der ersten Gründung eines Fußballvereins in Kufstein war der hier ansässig gewordene Deutsche Arthur Lamche, der selbst in damals bekannten deutschen Fußballvereinen tätig war. Die Kufsteiner Gründungsmannschaft setzte sich aus den Spielern Arthur Lamche, Emmerich Buchauer, Karl Link, Rudolf Monitzer, Hermann Schlüter, Anton Schmid, Hans Schwaiger, Peter Zott, Josef Höhne, Robert Huttig, Friedl Issinger, Alois Schmid, König, Bamberger und Kremmel zusammen.

SC Kufstein

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der Verein als Sportclub Kufstein als erster Sportverein in Tirol wieder reaktiviert. In den Medien wurde der SC Kufstein des Öfteren auch als „SK“ Kufstein bezeichnet. Der Verein lud bekannte in- und ausländische Mannschaften in das Grenzlandstadion am Fischergries ein und erlebte einen Aufschwung. Großen Anteil daran hatte ehemalige Nationalspieler Franz „Bimbo“ Binder, den es in den Kriegswirren nach Kufstein verschlagen hatte. Der einstige Stürmer des SK Rapid Wien ließ hier seine großartige Karriere als Spieler ausklingen und stand dem SC Kufstein danach als Trainer und auch als Berater zur Seite.

Der FC Kufstein

1987 fusionierte der Zweitdivisionär SC Kufstein mit dem Stadtkonkurrenten ESV Kufstein (damals Landesliga Ost, 5. Spielklasse) zum FC Kufstein. Der neu gegründete Verein spielte von 1987/88 bis 1989/90 in der 2. Division und erreichte 1989 das Aufstiegs-Play-Off zur 1. Bundesliga. Dort konkurrierten die vier am schlechtesten platzierten Erstligavereine mit den vier besten Klubs der 2. Division. Kufstein konnte in das Spiel um den Aufstieg allerdings nicht eingreifen und belegte nur den achten und letzten Rang (als insgesamt sechzehntbester Verein in Österreich trotzdem die beste Platzierung in der Vereinsgeschichte).

fckufstein

Titel

  • Tiroler Meister: 1949, 1973, 1981 (SC)
  • Tiroler Landespokalsieger: 1983 (SC), 1990 (Amateure), 2003, 2010, 2012, 2013 (FC)
  • Sonstige Meistertitel und Pokalerfolge
  • Meister Regionalliga West: 1983, 1986 (SC), 1993, 2005 (FC)
  • Tiroler Landespokalfinalist: 2001, 2004, 2005, 2008 (FC)
  • Meister der Tiroler Landesliga: 1960, 1967, 1973 (SC)
  • Achtelfinale im Österreichischen Fußballpokal: 1963/64, 1964/65, 1986/87 (SC), 1987/88 (FC)
.