Keine Punkte gegen Anif!

Der Tabellenführer übernahm von Beginn an die Initiative und setzte die Heimmannschaft gehörig unter Druck. Erwähnenswert von Seiten des FC Kufstein wäre in dieser Phase lediglich ein guter Angriff von Ramo Buljubasic, der auf Cemal Kaymaz spielte und dieser setzte den Ball hoch über das Tor(4.). Es dauerte nicht lange, bis Anif den ersten Treffer erzielte. Nach einem guten Pass in die Schnittstelle war es Markus Wallner, der auf 0 : 1 stellte (7.). Es dauerte nur weitere 6 Minuten und schon stand es 0 : 2 – Torschütze Marco Hödl. Mit diesem Vorsprung waren die Zeichen schon Richtung  Sieg gerichtet und so begannen die Gäste, das Spiel zu kontrollieren. Einmal musste sich der Gästegoalie auszeichnen (22.). Die Heimmannschaft hatte in Minute 34 Glück, den Ball nicht selbst ins Tor zu bugsieren – Lukas Tauber reagierte glänzend. Aufopfernd kämpfende Kufsteiner konnten das Spiel in weiterer Folge offen gestalten. Aber erneut war es der Tabellenführer, dem das nächste Tor gelang: Marco Hödl trat einen Freistoß und dieser wird für Lukas Tauber unhaltbar abgefälscht (41.).

Mit 0 : 3 gings in die Kabinen.

Nach Wiederbeginn hatte der FC Kufstein den besseren Start und einige Möglichkeiten, aber noch nichts Zählbares. In Minute 66 war es dann der eingewechselte Stefan Hussl, der mit seiner ersten Ballberührung auf 1 : 3 verkürzte. Nun hatten die Heimischen die stärkste Phase, nur zwei Minuten nach dem Anschlusstreffer war es erneut Stefan Hussl, der die nächste Chance vorfand. In der 78. Minute jubelten die Kufsteiner zum zweiten Mal: Cemal Kaymaz hämmerte den Ball unter die Latte und die Heimmannschaft schöpfte noch einmal Hoffnung. Doch die Reife des Gegners genügte, um das knappe Ergebnis über die Zeit zu bringen. Sie hatten in der Nachspielzeit sogar die Chance auf das 2 : 4, doch Lukas Tauber zeichnete sich aus.

Fazit: Nach einer schwachen ersten Halbzeit zeigte die Mannschaft Moral und kam noch auf 2 : 3 heran.